Die Geschichte des Elektroautos

Verfasst von am 23.03.2020 - 3 min

Umweltbewusste Mobilität und Elektroautos sind fester Bestandteil unseres Alltags und werden auch unsere Zukunft prägen. Die Geschichte des Elektroautos begann jedoch schon vor 138 Jahren. Ein Rückblick!

1881: Im Palais de l´Industrie in Paris findet die erste internationale Elektrizitätsausstellung statt. Neben dem Telefon von Bell und den Glühbirnen von Edison wird auch das erste Elektroauto vorgestellt!

Gustave Trouvé, Erfinder des ersten Elektroautos

Das erste Elektroauto wurde von dem Ingenieur Gustave Trouvé gebaut. Der ideenreiche französische Erfinder beschäftigte sich mit Kommunikationssystemen und Elektromobilität und zeigte die Vorzüge der sauberen, erneuerbaren elektrischen Energie gegenüber Dampf und dem schon damals als „schmutzig und laut“ geltenden aufkommenden Verbrennungsmotor auf. Inspiriert durch die Entwicklung eines für Fahrzeuge bestimmten Elektromotors durch den Schotten R. Anderson und den Amerikaners T. Davenport passt Gustave Trouvé einen Siemens-Motor an ein Coventry-Dreirad an.
Erstmals in der Geschichte der Mobilität wird ein Fahrzeug mit aufladbaren Batterien angetrieben. Die 1859 von Gustave Planté erfundenen aufladbaren Batterien ermöglichen eine größere Reichweite. Ein wichtiger Vorteil bei der Entwicklung und Massenproduktion zukünftiger Elektroautos.

la jamais contente

Das erste Elektroauto, das schneller als 100 km/h fährt

Die Erfindung von Trouvé regt zum Bau neuer Fahrzeuge an. So beginnt das große technologische und ökologische Abenteuer des Elektroautos, und zwar zwei Jahre, bevor das erste Auto mit Verbrennungsmotor erfunden wurde.
1899 prägt der Belgier Camille Jenatzy die internationale Automobilgeschichte mit seinem elektrischen Modell „La Jamais contente“, dem ersten Auto, das über 100 km/h schnell fuhr!
Anfang des 20. Jahrhunderts machen Elektrofahrzeuge ein Drittel des Weltautomobilmarktes aus. Zu ihren Nutzern gehören vor allem Unternehmen und Behörden. Eine weitere Neuerung: 1911 passt die amerikanische Firma Detroit Electric neue Batterien an ihre Fahrzeuge an und erzielt damit eine Reichweite von 130 km. Die Serienherstellung von Verbrennungsfahrzeugen, ihr niedriger Verkaufspreis, das günstige Benzin und schließlich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs würden die Verbreitung von Elektrofahrzeugen jedoch ausbremsen.

Die ersten Renault-Elektroautos

Renault celtaquatre

 

In den Jahren 1920-1930 konzentriert man sich bei der Fertigung von Elektrofahrzeugen vor allem auf Nutzfahrzeuge (Lieferwagen, Lastwagen, Trolleybusse….). 1937 beginnt sich Renault für den Elektroantrieb zu interessieren und stellt auf der Grundlage seines Renault Celtaquatre 35 Taxis für die Weltausstellung in Paris her. Der Beginn eines großen Abenteuers, das durch den Zweiten Weltkrieg gestoppt wird – einer Zeit, in der jedoch Studien zur Elektromobilität und die Produktion von Elektrofahrzeugen wegen der Kraftstoffbeschränkungen erneut in den Vordergrund rücken würden.

Erst 1959 kehrt Renault mit seinem auf der Basis eines Renault Dauphine entwickelten Henney Kilowatt wieder in die Welt der Null-Emissions-Fahrzeuge* zurück. Mit dem Henney Kilowatt, der für den amerikanischen Markt bestimmt ist und als das erste moderne Elektroauto gilt, knüpft Renault wieder an seine wirtschaftlichen und ökologischen Mobilitätsprojekte an. Mit Auftreten der Umweltprobleme ab den späten 1960er Jahren und nach der Ölkrise von 1973 investiert Renault in die Entwicklung umweltfreundlicher Fahrzeuge und konzipiert seine ersten elektrischen Stadtfahrzeuge auf der Grundlage seiner R4- und R5-Modelle.

Einen weiteren Meilenstein bilden die 1990er Jahre, die durch das städtische Konzeptauto Zoom und den Bau Hunderter elektrischer Renault Clio gekennzeichnet sind. Als würdige Vorgänger des Twizy und des ZOE stehen diese Elektroautos für das visionäre Denken und die kontinuierliche und entschlossene Innovationsbereitschaft von Renault, um der Elektromobilität den Weg in die Zukunft zu bereiten.
Mit der Markteinführung von vier preisgünstigen Elektrofahrzeugen im Jahr 2012 nahm diese Vision konkrete Formen an. Die heute führende Position von Renault auf dem europäischen Markt der Elektrofahrzeuge basiert auf einer Strategie, die seit über zehn Jahren auf Elektromobilität setzt.

 

* Weder CO2-Emissionen noch regulierte Luftschadstoffe beim Fahren, ausgenommen Verschleißteile

Copyright :  CANONNE Bernard

Meistgeteilte Artikel