Renault trägt zum Ausbau der Elektromobilität in China bei

Verfasst von am 16.04.2019 - 3 min

Tags :

60 % aller Elektroautos weltweit werden in China verkauft. Jetzt hat das Land zudem noch Quoten vorgegeben, die die Zunahme dieser neuen Mobilitätsform weiter fördern werden. Eine Beteiligung am chinesischen Marktaufschwung ist daher für Renault ein wichtiges Anliegen. Daher verstärkte die Gruppe die strategischen Partnerschaften und führt ihren Mini-Stadtflitzer Renault City K-ZE ein, der zum ersten Mal in China bei der Automobilausstellung in Shanghai vorgestellt wurde.

457 000 Zulassungen 2017, fast 760 000 im Jahr 2018 : Innerhalb eines Jahres hat der chinesische Markt für Elektroautos um fast 70% zugelegt. Und die von der chinesischen Regierung beschlossenen Maßnahmen lassen ein weiteres sehr solides Wachstum in den nächsten Jahren erwarten. Diese Zunahme ist umso bemerkenswerter, als sie zu einem Zeitpunkt erfolgt, zu dem der chinesische Automarkt zum ersten Mal seit den 90er Jahren einen Rückgang verzeichnet!

China ist mit einer rasanten Urbanisierung konfrontiert. Daher kommt der Ehrgeiz, die Schadstoffemissionen durch den Straßenverkehr zu reduzieren. Gleichzeitig soll die Abhängigkeit des Landes von Kohlenwasserstoffimporten vermindert und der Aufbau eines Industriezweigs mit Elektroautos im Zentrum gefördert werden.

China: Ziel der Wahl für den europäischen Branchenführer

Seit 2019 gibt das Land daher den Automobilbauern eine Quote vor. Diese besagt, dass 10 % aller verkauften Neuwagen reine Elektroautos oder Hybridfahrzeuge sein müssen.
Gleichzeitig schreiten einige große Metropolen zu immer drakonischeren Maßnahmen: Peking etwa vergibt nur 10 000 Zulassungen für Autos mit Verbrennungsmotor pro Monat, um die Einwohner zu einem Umstieg auf Elektromobilität zu bewegen.

Diese unterschiedlichen Maßnahmen führen dazu, dass China ausgesprochen positive Perspektiven für den Ausbau der Elektromobilität sieht. So werden 2020 voraussichtlich etwa 2 Millionen Elektroautos verkauft, 2025 ungefähr 7 Millionen und 2030 rund 16 Millionen. Wenn sich diese Prognosen bestätigen, steigt der Anteil von Elektroautos am Neuwagenmarkt dann auf über 40%.

Ein Beitrag zum Wachstum des chinesischen Markts entspricht dem Ziel, das sich Renault im Rahmen des Drive The Future Plans  gesetzt hat: Elektroautos für die breite Masse erschwinglich zu machen.

Dabei verfügt Groupe Renault über eine doppelte Legitimation: ihre Stellung als Branchenführer und Pionier im europäischen Markt, aber auch ihre Position als Weltmarktführer im Bereich Elektroautos im Rahmen der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi.

Renaut City K-ZE: elektrischer Mini-Stadtflitzer im Stil von Renault

Renault K-ZE

2019 verwirklicht die Gruppe ihre Bestrebungen mit dem neuen Renault City K-ZE, dem ersten Vorstoß eines reinen Elektroautos in den Markt der Mini-Stadtflitzer, dem sogenannten Segment A. Einige Monate nach seiner Vorstellung als Konzept hat der K-ZE bei der Automobilausstellung in Shanghai seinen ersten öffentlichen Auftritt.

Die Einführung des Renault City K-ZE belegt die geografische Ausweitung unseres Elektroautoangebots in Richtung China. Sie zeugt außerdem von unserer Fähigkeit, das Know-how von Renault in Sachen Elektromobilität auf neue Marktsegmente zu übertragen“, so Yongho Shin, stellvertretender Leiter Nutzfahrzeugbereich.

 
Die Einführung des Renault City K-ZE belegt die geografische Ausweitung unseres Elektroautoangebots in Richtung China.
Yongho Shin Stellvertretender Leiter Nutzfahrzeugbereich

Der Renault City K-ZE ist auch das erste Elektroauto, das unter der Marke Renault in einem Land vermarktet wird, das bis jetzt westlichen Herstellern vorschrieb, ihre Produkte unter einer lokalen Marke zu vertreiben. „Die Marke Renault nutzen zu können ist ein unbeschreiblicher Vorteil: Sie verweist auf unsere Marktführung in Europa im Bereich Elektroautos und steht für hohe Qualitätsstandards“, erläutert Yongho Shin. Der kleine Stadtflitzer in SUV-Gestalt verbindet das europäische Marken-Image mit einem von Chinesen geprägten Design, um sicherzustellen, dass die Erwartungen der Käufer vor Ort erfüllt werden.

Strategische Partnerschaften in China

Shanghai

Parallel ging Renault in den letzten Jahren mehrere Industriepartnerschaften ein, um die Grundlagen für eine Expansion in den weltweit größten Elektroautomarkt zu legen. Groupe Renault schloss sich zum Beispiel mit dem chinesischen Automobilbauer Dongfeng zusammen und errichtete in diesem Rahmen seit 2013 ihre ersten industriellen Infrastrukturen im Land. Die Partnerschaft wurde dann mit der Gründung eines Joint Ventures zwischen der Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz und Dongfeng ausgebaut. Dieses Gemeinschaftsunternehmen – eGT New Energy Automotive Co. Ltd. – wird den Renault City K-ZE in seinem Werk in Shiyan fertigen.

Weiterhin gab Renault im Dezember 2018 eine größere Beteiligung an JMEV, der Elektroauto-Tochter des chinesischen Herstellers JMCG, bekannt. Diese Beteiligung wurde 2019 nach der Genehmigung durch die lokalen Behörden abgeschlossen und soll es beiden Gruppen ermöglichen, ihre jeweiligen Positionen auf dem Elektroautomarkt dank ihrer sich ergänzenden Kompetenzen auszubauen.

 

Copyrights: iStock, Zulong JIANG (BEIJING NDC STUDIO,INC.)

Meistgeteilte Artikel