Die Klangidentität von Elektroautos

Verfasst von am 27.06.2018 - 5 min

Mit der Entwicklung von Elektroautos benötigte man bei Groupe Renault Spezialisten aus einem vollkommen neuen Fachgebiet: dem Sound-Design. Für die Ausarbeitung einer akustischen Signatur sind Erfahrung und Know-how erforderlich. Entstehen soll ein Elektroautosound, der angenehm klingt, unter Tausenden erkannt wird und die Sicherheit von Autofahrern und Fußgängern gewährleistet.

Die Sound-Signatur des Renault ZOE

Der Renault ZOE ist mit dem akustischen Warnsystem Z.E. Voice ausgestattet, bei dem in der Nähe des Motors ein kleiner Lautsprecher angebracht ist. Über diesen Lautsprecher wird ein spezielles akustisches Signal abgespielt, das die Fußgänger auf das herannahende Elektroauto aufmerksam machen soll. Der Fahrer kann auf seiner Instrumententafel zwischen drei Sounds auswählen, einem „auffälligen“, einem „neutralen“ und einem „sportlichen“ Sound. 

Dieses Sounddesign-Projekt wurde von den Ingenieuren und Designern von Renault in Zusammenarbeit mit dem französischen Forschungs- und Koordinationsinstitut für Akustik und Musik IRCAM entwickelt. Das Ziel: Klänge entwickeln, die erkennbar und gleichzeitig angenehm sind. Das Team nahm die Herausforderung an und inspirierte sich dabei an Klängen, die mit Assoziationen verknüpft sind – beispielsweise den Sounds von Science Fiction- und Social-Fiction-Filmen (THX 1138GattacaDas fünfte Element). Gleichzeitig bat man den Komponisten für zeitgenössische Musik, Andrea Cera, komplexe Klänge zu schaffen, deren Frequenzen selbst den großen Lärm der Stadt durchdringen können.

Der Sound des Renault ZOE

Lautsprecher-Bose

Trotz der Z.E. Voice ist der Renault ZOE immer noch wesentlich leiser als ein Auto mit Verbrennungsmotor. Dies ist ein wichtiges Detail, wenn es darum geht, die akustische Leistung des Audiosystems im Innenraum zu gestalten.

2017 hat Renault beschlossen, in Zusammenarbeit mit dem Soundspezialisten Bose eine limitierte Auflage, die ZOE Edition One Bose, auf den Markt zu bringen. Um die ausgezeichnete Klangqualität genießen zu können, wurden im Fahrgastraum sechs Lautsprecher und ein Subwoofer platziert, die einen klaren Klang mit sattem Bass-Sound liefern.

Eine EU-Verordnung für akustische Warnsysteme

Elektroautos haben den Vorteil, leise zu sein, was sowohl für den Fahrer als auch für die lärmgeplagten Stadtbewohner angenehm ist. Dieses fehlende Fahrgeräusch könnte in bestimmten Situationen für Fußgänger, die das Elektroauto nicht herannahen hören, und vor allem taube und schwerhörige Menschen, gefährlich sein.

Verschiedene, von der Europäischen Kommission durchgeführte Studien, darunter das Projekt eVADER (Electric Vehicle Alert for Detection and Emergency Response), haben gezeigt, wie wichtig akustische Fahrzeugwarnsysteme oder Acoustic Vehicle Alert Systems (AVAS) für die Verringerung des Unfallrisikos sind. So ist 2019 zur Harmonisierung der AVAS für Elektro- und Hybridfahrzeuge eine Verordnung in Kraft getreten, die alle ab 2021 hergestellten Fahrzeuge betrifft.

Die Elektroautos von Renault erfüllen schon jetzt die Auflagen der künftigen Normen. Als Pionier im Bereich der Entwicklung von akustischen Warnsignalen für Elektrofahrzeuge hat Renault im Rahmen seiner Beteiligung am Konsortium eVADER mehrere Arbeitsgruppen zu diesem Thema geleitet. 

Meistgeteilte Artikel