Ein neuer Antrieb für das Elektroauto von morgen

Verfasst von am 15.10.2020 - 3 min

Im Rahmen von Renault eWays präsentiert Renault das Showcar Mégane eVision und gibt damit einen Ausblick auf die zukünftigen Elektromodelle der Marke. Das Fahrzeug basiert auf der neuen Elektroauto-Plattform CMF-EV der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz und verfügt über einen ebenfalls neuen elektrischen Antriebsstrang. Damit stehen Höchstleistungen auf dem Programm.

CMF-EV, eine strategische Plattform für die großflächige Einführung von Elektroautos

Mit CMF-EV hat die Allianz eine Plattform exklusiv für rein elektrische Limousinen. Sie ist eine modulare Lösung, die sich an viele zukünftige Fahrzeuge der Marken Renault oder Nissan anpassen kann.

Die neue Plattform wurde entwickelt, um alle für den rein elektrischen Antrieb erforderlichen Bauteile optimal integrieren zu können. So beherbergt sie einen besonders leistungsstarken Antriebsstrang und eine ultra-flache 60 kW-Batterie. Ihre Flexibilität wird durch das Showcar Mégane eVision besonders hervorgehoben: mit exzellentem Fahrverhalten und großer Reichweite ist man überall bestens aufgestellt, auch außerhalb der Stadt.

Auf industrieller Ebene erlaubt das Motor-Batterie-Paket Synergien innerhalb der Allianz. Beide Hersteller teilen trotz lokaler Produktion das Design und die Teilbeschaffung. So können beträchtliche Skaleneffekte, die dem Kunden einen wettbewerbsfähigen Preis versichern, erzielt werden. So wird alles getan, um die elektrische Mobilität für jeden leistbar zu machen.

 
Die Modulare CMF-EV-Plattform und die Design-Synergien des Antriebsaggregats bieten einzigartige und erschwingliche elektrische Leistung.
Éric Blanchard Projektleiter für elektrische Organe von Groupe Renault

Ein innovativer Antriebsstrang

Der leistungsstärkste Motor von Renault

Der neue elektrische Antriebsstrang des Mégane eVision wurde für höchste Effizienz entwickelt, aus der in weiterer Folge entsprechende Reichweiten resultieren. Der Motor ist der stärkste, den Renault im Angebot hat – alle Energiequellen eingeschlossen. Er leistet 160 kW, also 217 PS, verfügt über ein Drehmoment von 300 Nm und beschleunigt in unter acht Sekunden von 0 auf 100 km/h. Das sorgt für maximalen Fahrspaß, besonders bei einem dynamischen Schrägheck wie dem Renault Mégane eVision, der auf der Autobahn, den Landstraßen und in der Stadt gleichermaßen zu Hause ist.

Der Motor profitiert vom gesamten Knowhow von Groupe Renault – von den Mechanikern bis zu den Ingenieuren. Er baut auf dem Prinzip der Schleifringläufer auf: für dieses im Renault ZOE erprobte Design ist der französische Hersteller bekannt. Im Gegensatz zu Permanentmagnetmotoren erhöht diese Technologie die Energieeffizienz und bietet hervorragende Leistung auf der Autobahn. Die verbauten Komponenten, beispielsweise die Kupferdrähte, sind leichter zu recyceln.

Der 160 kW starke Elektromotor wird zudem mit einem innovativen Ölsystem gekühlt. Dieses Thermomanagement erlaubt es dem Fahrer, immer wieder die volle Performance abzurufen, ohne einen Leistungsverlust in Kauf nehmen zu müssen.

 
Der neue 160 kW Elektromotor ist Renaults stärkster Motor. Überragende Leistung und hohe Batteriekapazität bieten Fahrspaß und Reichweite.
Olivier Maréchal Projektleiter für elektrische Organe von Groupe Renault

Eine 60 kWh-Batterie für erhöhte Reichweite

Neben dem Motor besticht der Mégane eVision mit seiner Batterie: mit 60 kWh bietet diese eine Reichweite von 450 km im WLTP-Zyklus* und 280 km auf der Autobahn, bei sehr kurzen Ladezeiten. Eine Wasserkühlung und eine verstärkte Isolation halten die Batterie stets im optimalen Temperaturfenster und erlauben es, auch mehrere aufeinanderfolgende Ladevorgänge auf längeren Strecken effizient durchzuführen. Laut einer Studie des Designteams kann die Distanz zwischen Turin und Florenz (432 km) ähnlich schnell zurückgelegt werden, wie mit einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor. Selbst mitten im Winter, mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, wären für diese Autobahnstrecke, dank der verstärkten thermischen Isolation der Batterie, nur zwei 30-minütige Ladepausen nötig.

Die rechteckige Form der Batterie beherbergt so viele Zellen wie möglich, was ihre Energiedichte verbessert. Ihr mit Aluminium verstärkter Rahmen erhöht die Steifigkeit des Gehäuses bei Stößen, was das Fahrzeuggewicht optimiert.

Genauso wie bei ZOE und Twingo Electric verfügt diese Batterie über einen Ladeanschluss, der stets die maximal verfügbare Leistung aus jeder Wechselstrom-Ladestation gewinnen kann. Dies spart unter anderem Zeit bei 22 kW Stationen, welche in Städten die am meist verbreiteten sind. Schnellladungen an Gleichstrom-Ladesäulen können mit bis zu 130 kW durchgeführt werden – beispielsweise an Hauptverkehrsachsen oder Autobahnen. Damit ist der Mégane eVision das einzige Fahrzeug seines Segments, das an allen Anschlüssen größte Ladeeffizienz bietet – von der Haushaltssteckdose bis zum Ladeterminal an der Autobahn.

play

Der neue elektrische Antriebsstrang der Groupe Renault

CMF-EV: Ein Antriebsstrang für maximalen Platz im Innenraum

Die Architektur der CMF-EV Plattform ermöglicht die Integration eines optimal dimensionierten Antriebsstrangs, um Komfort und Platz im Innenraum zu gewährleisten. Der Motorraum bietet genug Platz für das neue 160 kW Antriebsaggregat, den Wechselrichter und die Klimaanlage (welche sich üblicherweise im Innenraum befindet). Dadurch fällt der Innenraum großzügiger aus.

Die Form der Batterie ermöglicht zudem einen flachen und tiefen Boden. Die Dachhöhe wird erhöht, ohne die Proportionen des Fahrzeugs zu verändern, wodurch Aerodynamik und in weiterer Folge die Energieeffizienz profitieren. Das Platzangebot an Bord des dem zukünftigen Serienwagen ähnlichen Mégane eVision Showcars entspricht dem eines 20 cm längeren und höheren Modells. Neben der sehr hohen Leistung und Reichweite kommen die Qualitäten des Antriebsstrangs, der zu 100 % auf elektrische Fahrzeuge ausgelegt ist, dem gesamten Fahrzeug zugute.

 

* WLTP = Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure. Der WLTP-City-Zyklus entspricht dem standardisierten Stadtverkehrszyklus. Der volle WLTP-Zyklus entspricht dem standardisierten Zyklus. Er besteht aus 57% Stadtverkehr, 25% periurbanen Strecken und 18% Autobahnstrecken.

Copyrights : Jean-Christophe Mounoury

 

Wie Elektrizität das Automobil, die Energie, die Territorien verdändert...

ich entdecke das ereignis

Meistgeteilte Artikel