WAS IST EIN HYBRIDAUTO?

Verfasst von am 20.11.2019 - 5 min

Da sich Autofahrer des Klimawandels und der Luftverschmutzung immer deutlicher bewusst sind, setzen Hersteller alles daran, ihren Kunden umweltfreundlichere Autos anzubieten. Hybridfahrzeuge bieten eine direkte Antwort auf die Bedürfnisse der Käufer und das bei bedeutend geringerem Schadstoffausstoß.

Hybridfahrzeuge stellen einen ersten Schritt für die Elektrifizierung des Transportwesens dar. Um den Schadstoffausstoß zu verringern, wird ihr Verbrennungsmotor von einem Elektroantrieb unterstützt. Abhängig von der Fahrsituation hilft dieser dem Benzin- oder Dieselmotor beim Beschleunigen oder ersetzt ihn gänzlich. Es gibt mehrere Arten von Hybridfahrzeugen, die jeweils verschiedene Vorteile und Funktionsweisen haben.

Hybridfahrzeugtypen

Clio in den Bergen

Hybridfahrzeuge werden ihrer Funktionsweise entsprechend in drei Hauptkategorien unterteilt. Von der leichten Hybridisierung, auch Mild Hybrid genannt, bis hin zum Plug-In-Hybriden mit hoher Reichweite – das Angebot der Hersteller ist heute breit gefächert, um auf Kundenbedürfnisse einzugehen.

Mild Hybrid

Mild Hybrid bezeichnet eine leichte Form der „Hybridisierung“, die den Verbrennungsmotor entlastet, um den Kraftstoffverbrauch zu verringern. Diese Fahrzeuge sind mit einer kleinen Batterie, die den Verbrennungsmotor unterstützen kann, ausgestattet. Rein elektrisches Fahren ist damit jedoch nicht möglich.

Der höchste Energieaufwand entsteht, wenn die Masse des Fahrzeugs in Bewegung gesetzt wird. Dank dieser Mild Hybrid Technologie wird der Kraftstoffverbrauch im Stadtverkehr um 5 bis 10% verringert. Die beim Bremsen und Verlangsamen entstehende kinetische Energie wird genutzt, um die Batterie wiederaufzuladen. Dadurch ist dieses System autonom und es muss nicht über eine externe Stromquelle, eine Wallbox beispielsweise, aufgeladen werden.

Allerdings ist die Leistung dieser Systeme begrenzt und CO2 Einsparungen eher bescheiden.

 

Hybridautos

Ein Hybridauto (auch Voll-Hybrid oder „HEV“ für Hybrid Electric Vehicle) verfügt über eine Batterie deren Kapazität es erlaubt, einige Kilometer rein elektrisch zu fahren. Wie bei dem Mild Hybrid lädt sich diese Batterie durch Umwandlung der Bremsenergie auf. Im Stadtverkehr kann der Elektromotor daher regelmäßig für den Verbrennungsmotor einspringen. So spart der Fahrer Kraftstoff und genießt das für Elektroautos typische leise und vibrationsfreie Fahren.

Die neuesten Generationen von HEV verbessern die Reichweite und die Flexibilität bei der Nutzung. So wechseln die neuen Renault E-TECH Hybridfahrzeuge mit ihrem intelligenten multimodalen Getriebe unbemerkt zwischen Verbrennungs- und Elektromotor, außerdem kann der rein elektrische Antrieb über die EV-Taste aktiviert werden. So können die E-TECH Modelle 80% ihrer Fahrten in der Stadt rein elektrisch bewältigen. Ihr Verbrauch im Stadtverkehr ist um knapp 40% niedriger als der eines vergleichbaren Modells mit Benzinmotor. .

Plug-In-Hybride

Ein Plug-In-Hybrid (oder „PHEV“ für Plug-In-Hybrid Electric Vehicle) ähnelt einem reinen Elektrofahrzeug noch mehr. Er verfügt über eine noch größere Batterie (9,8 kWh bei der PHEV-Reihe von Renault), die aufgeladen werden kann. Zum Aufladen wird ein Plug-In-Hybrid an die  Steckdose zu Hause oder eine öffentliche Ladestation angeschlossen. Dank dieser Aufladung über das Stromnetz verfügt er über eine Reichweite im rein elektrischen Betrieb von ein paar Dutzend Kilometer.

Plug-In-Hybride sind zum Beispiel ideal, um die ganze Woche über in der Stadt im reinen Elektrobetrieb, also ohne fossilen Kraftstoff und ohne Abgase* unterwegs zu sein. Die Nutzungsvorteile sind spürbar… Sowohl für die Umwelt als auch für die Geldbörse. Bei längeren Fahrten verhält sich der Motor des Plug-In-Hybrid wie der Hybridmotor eines HEV. Das Fahrzeug verwendet also weiterhin den Elektroantrieb zum Anfahren und teilweise beim Fahren.

Dank der PHEV-Modelle und der Möglichkeit, diese über das Stromnetz aufzuladen, machen Fahrer einen bedeutenden Schritt für die Elektrifizierung.

Die Funktionsweise von Hybridfahrzeugen

E-TECH Ausstellung

Wie funktionieren diese Hybridsysteme konkret? Im Gegensatz zum einem Mild Hybrid, kann der Elektromotor eines Hybridautos oder eines Plug-In-Hybriden die Räder allein antreiben, um zeitweise rein elektrisches Fahren zu ermöglichen. Tatsächlich verfügen HEV und PHEV zusätzlich zur klassischen Autobatterie über eine Antriebsbatterie, die nur den Elektromotor versorgt.
Beim Anfahren und Beschleunigen ersetzt der Elektroantrieb des Hybriden und des Plug-In-Hybriden mit seinem sofort verfügbaren Drehmoment den Verbrennungsmotor, wodurch das Ansprechverhalten des Fahrzeugs verbessert wird.

Bei allen Hybridtypen kann der Elektromotor zum Generator werden, um die Batterie aufzuladen während das Fahrzeug ausrollt oder bremst. Diese kostenlose Energie verringert den Kraftstoffverbrauch, wodurch die Betriebskosten sinken.
Plug-In-Hybride verfügen zudem über eine größere Antriebsbatterie. So kann das Fahrzeug am Stromnetz aufgeladen werden, um die Reichweite im Elektromodus zu erhöhen.

Die Vorteile von Hybridautos

Durch die Zusammenwirkung von Elektro- und Verbrennungsmotor können Hybridautos den Schadstoffausstoß im Betrieb* und den Verbrauch von fossilen Brennstoffen je nach Hybridtyp um 5 bis 40% verringern. Der leise Betrieb, sowie das dynamische und flexible Fahrverhalten im Elektromodus sind weitere Vorteile von Hybriden und Plug-In-Hybriden.

Zu diesen Schlüsselqualitäten kommt noch das intelligente Energiemanagement. Verschiedene Steuergeräte optimieren die Effizienz des Fahrzeugs in Echtzeit und bieten somit optimale Performance in jeder Situation.
Zudem genießen die Hybridfahrzeuge von Renault das Knowhow und die Erfahrung des führenden Herstellers von Elektrofahrzeugen in Europa.

Hybrid- und Elektroautos im Vergleich

Hybridfahrzeuge sind nicht nur unabhängiger von Ladestationen auf längeren Strecken, sondern verfügen auch über einen leistungsfähigen Verbrennungsmotor, der den neuesten Umweltnormen gerecht wird.
Im Gegensatz dazu bieten reine Elektroautos volle Leistung beim Anfahren, kräftige und gleichmäßige Beschleunigung, dynamisches und fließendes Fahrverhalten und leisen Betrieb bei allen Fahrten.

 

*Weder CO2-Ausstoß, noch reglementierte Luftschadstoffe während der Fahrt, abgesehen von Verschleißteilen.

 

Copyrights : He&Me, Jean-Brice LEMAL, Olivier MARTIN-GAMBIER.

Meistgeteilte Artikel