Elexent: Ladelösungen für Unternehmen

Verfasst von am 30.06.2020 - 3 min

Die Groupe Renault startet Elexent, ihre neue 100%-ige Tochtergesellschaft, die Unternehmen bei der Suche nach Lösungen für das Laden ihrer Elektro- oder Plug-in-Hybridfahrzeugflotte begleiten soll. Eine Vorstellung mit Nicolas Schottey, dem Geschäftsführer.

Elexent ist die neue Tochtergesellschaft der Groupe Renault für das Laden von Firmenfahrzeugen. Können Sie uns mehr zu deren Aufgabe sagen?

Unsere Aufgabe ist es, Unternehmen bei der Entwicklung oder Umsetzung ihrer Elektrofahrzeugflotten-Projekte zu unterstützen, indem wir ihnen fertige Ladelösungen liefern. Wir begleiten unsere Kunden bei allen Schritten einer Energieoptimierungsstrategie: Wir planen mit ihnen die am besten für ihre Anforderungen geeignete Ladeinfrastruktur, überwachen deren Installation und Inbetriebnahme und gewährleisten anschließend ihre Steuerung und Wartung. 

Unser Ziel ist es, den Unternehmen das Leben zu vereinfachen. Ob wir bei einem Teil oder beim gesamten Projekt mit an Bord sind – der Kunde hat nur einen Ansprechpartner: Elexent.

Nicolas Schottey, Geschäftsführer
Nicolas Schottey, Geschäftsführer

Worum geht es der Groupe Renault mit der Auflegung von Elexent?

Um die weitere Verbreitung von Elektroautos und die Beschleunigung des Energiewandels. Nach den erzielten Erfolgen in Sachen Kosten und Reichweite der Fahrzeuge besteht immer noch ein großes Hindernis: das Laden. Für Privatpersonen wurde diese Hürde durch die Möglichkeit des Ladens zu Hause schon deutlich erleichtert. Aber für die Firmenflotten, die ein wichtiges Glied bei der großflächigen Verbreitung von Elektroautos sind, fehlte eine entsprechende Möglichkeit. 

Der Ladevorgang ist eine komplexe Angelegenheit und erfordert umfassendes Know-how zur Funktion von Stromnetzen, den Vorschriften und Standards sowie eine starke Koordination zwischen den Partnern, die bei der Umsetzung der Lösung mitwirken.

 
Elexent ist der Moderator, der die Integration von Elektroautos in die Fuhrparks ermöglicht.
Nicolas Schottey Geschäftsführer

An welche Art von Unternehmen wenden Sie sich?

An alle – von KMU bis hin zu multinationalen Konzernen, sobald sie mehr als zwei Ladestationen an einem Standort wollen! Wir arbeiten auch für Strukturen, die ihren Kunden, Bewohnern oder Mitarbeitenden eine Ladelösung anbieten wollen: Parkplätze, Einkaufszentren, Hotels oder Immobilienunternehmen.

Was sind die Vorzüge von Elexent?

Wir verfügen über ein auf dem Markt einzigartiges doppeltes Know-how. Einerseits über das der Groupe Renault. Als Vorreiter bei Elektroautos hat das Unternehmen in mehr als zehnjähriger Erfahrung eine umfassende Kenntnis der Funktion von Elektroautos im Allgemeinen und der Batterie im Besonderen erworben, aber auch der Fahrzeugnutzung von Gewerbekunden. Dazu kommt das Wissen unserer Partner wie Schneider Electric und Alfen zu Ladestationen, Snef zur Installation, Izivia zum Service: Jeder bringt bei uns in seinem Bereich seine Expertise rund um Stromnetz, Konnektivität, Installation und Reglementierung ein. 

Unsere Partner haben bereits mehr als 20 000 Ladestationen installiert. Die Groupe Renault wiederum betreibt 4 000 davon an ihren eigenen Industrie- und Handelsstandorten und verfügt über Erfahrung bei der Umsetzung eines vollständigen Stromökosystems – wie etwa das der Smart Island Porto Santo.

 Intervention an der Elexent Ladestation

Wie entwickelt sich Elexent weiter?

Elexent ist auf europäischer Ebene tätig. Ziel ist es, nach und nach Zweigstellen in ganz Europa ganz nah an den Kunden und gemeinsam mit lokalen Akteuren zu errichten. Der Vorteil dabei: Sie sprechen die Landessprache, was den Austausch vereinfacht, und kennen den Markt und die örtlichen Vorschriften bestens. 

Die Zweigstelle in Frankreich ist schon in Betrieb: Sie wurde gemeinsam mit Solstyce gegründet, einem Unternehmen, das in Frankreich im Bereich Ladeinfrastrukturen als Benchmark gilt. Wir rechnen damit, bis Ende des Jahres vier weitere Zweigstellen eröffnen zu können – insbesondere in Deutschland, Großbritannien und den Benelux-Ländern, wo die Groupe Renault bereits stark vertreten und der Elektroautomarkt ausgereift ist. Aber wir arbeiten mittlerweile auch an paneuropäischen Projekten.

Solarpanel Ladepunkt

Konkrete Projektbeispiele?

Wir arbeiten im Rahmen eines Franchise-Projekts mit einem Autovermieter zusammen, um bei all seinen Büros in Frankreich Ladestationen zu installieren, ebenso mit einem Elektrovertriebshändler, der seine Elektrofahrzeugflotten ausbauen möchte. Wir begleiten auch Renault Trucks und Volvo Trucks bei der Einführung ihrer Elektro-Lkw-Palette. 

Immer steht hinter unseren Lösungen das Bestreben, die Tätigkeit unserer Kunden weiterzuentwickeln, um ihre Flottennutzung zu optimieren, Strom zu sparen und ihre Leistung noch weiter zu steigern.

 

Copyrights : Antoine Serra, MARTIN-GAMBIER Olivier

Meistgeteilte Artikel