„Neuer Renault ZOE: ein leistungsstarker und vielseitiger Motor“

Verfasst von am 13.09.2019 - 5 min

Mit dem neuen ZOE bringt Renault einen ebenfalls neuen, leistungsstärkeren Motor mit der Bezeichnung R135 und ein DC-Schnellladesystem bis 50 kW auf den Markt. Ein Rückblick auf die Entwicklung dieser beiden großen Neuerungen mit Eugenio Macua, Projektleiter Technik für die elektrische Antriebseinheit bei Renault.

Worin liegen die Stärken des R135-Motors und inwiefern verbessert er das dynamische Verhalten des neuen ZOE?

Mit dem Elektromotor R135 steigt die Leistung von 80 auf 100 kW. Das entspricht in der Welt der Verbrenner 135 PS. Auch das Drehmoment wird von 225 Nm auf 245 Nm erhöht. Durch diese Änderungen verbessert sich vor allem die Beschleunigung im mittleren und oberen Geschwindigkeitsbereich.

Der neue ZOE braucht 2 Sekunden weniger, um von 80 auf 120 km/h zu beschleunigen. Eine Leistung, die von unseren Anwendern oft in Anspruch genommen wird, zum Beispiel beim Einscheren auf der Autobahn oder beim Überholen auf einer Schnellstraße. Gleichzeitig behält er durch sein sofort verfügbares Drehmoment auch bei niedriger Drehzahl seine Spritzigkeit.

Was wurde in technischer Hinsicht geändert?

Die wichtigsten Änderungen betreffen die Elektronik. So haben wir beispielsweise den Wechselrichter ersetzt, der den in der Batterie gespeicherten Gleichstrom in einen für den Motor nutzbaren Wechselstrom umwandelt. Mit 280 statt 230 Ampere kann er dem Elektromotor wesentlich mehr Leistung liefern.

Gleichzeitig haben wir etwa 60 Teile in der Leistungselektronik des Motors und somit rund 70 % seiner Komponenten verändert, um sowohl dieser Leistungssteigerung als auch den Änderungen der rechtlichen Standards gerecht zu werden.

 
Wir haben etwa 60 Teile in der Leistungselektronik des Motors und somit rund 70 % seiner Komponenten verändert, um sowohl dieser Leistungssteigerung als auch den Änderungen der rechtlichen Standards gerecht zu werden.
Eugenio Macua Projektleiter Technik für die elektrische Antriebseinheit bei Renault
Eugenio Macua
Eugenio Macua, Projektleiter Technik für die elektrische Antriebseinheit bei Renault

Wie wurde das 50 kW-Schnellladegerät integriert?

Die andere große Neuerung ist in der Tat ein neues Gerät für das Laden mit Gleichstrom bis 50 kW. Damit können Sie in nur 30 Minuten Energie für bis zu 150 km tanken*.

Diese „DC Box“ wurde vollständig von Renault in Eigenregie für das schnelle Laden des neuen ZOE entwickelt. Im Gegensatz zu Geräten, die von einem Lieferanten bezogen werden, wird es im Werk Cléon hergestellt, von dem auch unsere Elektromotoren stammen. Damit uns dies gelingt, mussten wir neue Kompetenzen in der Konstruktion und Herstellung des Motors entwickeln und in die Schaffung von speziellen Produktionsumgebungen für die Montage elektronischer Komponenten investieren.

Zusätzlich zu diesem DC-Schnellladegerät behält der ZOE die ganze Flexibilität seines AC Chamäleon Chargers, mit dem er sowohl an einer normalen Haushaltssteckdose als auch an einer Schnellladestation bis 22 kW geladen werden kann.

Renault ZOE-Elektromotor

Inwiefern erfüllen diese Neuerungen die Erwartungen der Elektroautofahrer?

Renault verfügt über eine langjährige Erfahrung auf dem Markt für Elektrofahrzeuge. Daher wissen wir, dass unsere Kunden ein leistungsstarkes Auto erwarten, das ausreichende Beschleunigungen bietet, wenn sie diese brauchen … und nicht nur in den Geschwindigkeitsbereichen, mit denen immer geworben wird! Unsere Erfahrung lehrt uns auch, dass sie ein vielseitiges Auto haben wollen, vor allem in Bezug auf die Lademöglichkeiten. Und auch der Preis ist ihnen wichtig.

Unsere Aufgabe ist es daher, das richtige Gleichgewicht zwischen diesen verschiedenen Parametern zu finden, um ein Auto anzubieten, das dynamisch, vielseitig und erschwinglich zugleich ist.

 

* Die hier genannten Ladezeit- und Reichweitewerte werden auf der Grundlage der Ergebnisse des neuen ZOE laut Homologationsverfahren WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure, Standardzyklus: 57% Stadtverkehr, 25 % stadtnaher Verkehr, 18 % Autobahn), das die realen Nutzungsbedingungen der Fahrzeuge darstellen soll, berechnet. Sie geben jedoch keinen Aufschluss über den Typ der nach dem Aufladen gewählten Route. Die Ladezeit und die Reichweite hängen auch von der Temperatur, dem Batterieverschleiß, der von der Ladestation gelieferten Leistung, der Fahrweise und dem Ladestand ab.

Copyrights: OHM, Frithjof – Agentur: Frithjof Ohm INCL. Pretzsch, Yves FORESTIER, Pagecran

Meistgeteilte Artikel