play Video ansehen

Video: Welche Folgen hat Elektromobilität für die Stadt?

Verfasst von am 14.05.2019 - 3 min

Elektroautos sind nicht nur leise, sondern zeichnen sich auch durch ihren emissionsfreien Fahrbetrieb aus. Damit sind sie besonders für Fahrten in der Stadt geeignet. Corinne Pakey, Deputy Program Director, Elektromobilität, Groupe Renault, ist zu Gast beim ELEKTROMOBILITÄTSTEAM und erläutert uns im Video, wie sich das Elektroauto perfekt ins städtische Umfeld einfügt.

Elektroautos sind die idealen Verbündeten, um gegen die Luftverschmutzung anzukämpfen. Eine Studie in Rom ergab, dass bei einem Elektroautoanteil von 20 % aller im Verkehr befindlichen Fahrzeuge der Stickstoffausstoß um bis zu 25 % und die Partikelkonzentration um bis zu 30 % reduziert wird.
Eine weitere Verschmutzung, die Elektroautos vermindern: die Lärmverschmutzung! Da Elektromotoren leise sind, wird der Lärm durch den Straßenverkehr reduziert, was sich in der Stadt besonders bemerkbar macht. So lässt sich die Lebensqualität der Stadtbewohner verbessern!

Antwort auf die Herausforderungen nachhaltiger Mobilität

Elektroautos sind hervorragend für neue urbane Nutzungen wie Transportdienste mit Chauffeur und Carsharing geeignet. Renault als Vorreiter im Bereich neuer urbaner Mobilität bietet in ganz Europa bereits mehr als 7 500 Elektroautos im Carsharing an.
Künftig werden vernetzte, selbstfahrende Elektroautos auch eine bessere Interaktion mit den anderen Transportmitteln ermöglichen, um den Verkehr in der Stadt verflüssigen. In Rouen etwa bringt die Groupe Renault im Rahmen eines gemeinschaftlichen Experiments selbstfahrende ZOE auf die Straße. Diese Shuttles werden im On-Demand-Transportdienst auf einer Strecke mit 17 Haltepunkten eingesetzt.

 

Copyright: Renault Communication

Meistgeteilte Artikel