Tipps, wenn Sie Ihr Elektroauto längere Zeit nicht benutzen!

Verfasst von am 12.06.2020 - 2 min

Müssen Sie Ihr Elektroauto über Wochen oder Monate hinweg abstellen? Keine Sorge, das macht ihm nichts aus, sogar weitaus weniger als einem Verbrennungsfahrzeug. Dennoch sollten Sie bei längerer Nichtbenutzung einige Tipps beachten.

Die Batterie ist bei Weitem nicht so empfindlich, wie man meinen könnte!

Vom mechanischen Aspekt her ist ein Elektroauto wesentlich einfacher aufgebaut als ein Verbrennungsfahrzeug. Insbesondere der Motor ist sehr robust. Doch gilt das auch für seine Hochspannungsbatterie? Wie altert sie, wie schnell entlädt sie sich? Masato Origuchi, Experte für Elektroauto- und Hybridbatterien bei Renault, beruhigt uns gleich: „Die Akkus eines Elektroautos, eines Handys oder eines PCs beruhen zwar auf ein und derselben Technologie (der Lithium-Ionen Chemie), die für Elektroautos verwendeten Batteriezellen haben jedoch eine ganz andere Qualität!“ Der Experte erklärt: „Die Selbstentladung einer Renault ZOE-Batterie, das heißt, der Ladeverlust, wenn ein Fahrzeug, das nicht an eine Ladestation angeschlossen ist, längere Zeit nicht benutzt wird, ist kaum wahrnehmbar.“ Vom Smartphone kann man das nicht behaupten…

 
Die Akkus eines Elektroautos, eines Handys oder eines PCs beruhen zwar auf ein und derselben Technologie (der Lithium-Ionen Chemie), die für Elektroautos verwendeten Batteriezellen haben jedoch eine ganz andere Qualität!
Masato Origuchi Experte für Elektroauto- und Hybridbatterien, Groupe Renault

Sollte das Fahrzeug an der Ladestation angeschlossen bleiben?

Lassen Sie Ihr Elektroauto am Netz, lädt der Fahrzeuglader das Auto zu 100 % und stoppt anschließend den Ladevorgang. Es ist deshalb nicht nötig, das aufgeladene Fahrzeug an der Ladestation zu lassen.

Welcher Ladestand empfiehlt sich bei längerer Nichtbenutzung?

Allerdings wird davon abgeraten, die Batterie über einen längeren Zeitraum „voll“ aufgeladen zu lassen. Dies könnte die Abnutzung der Zellen beschleunigen. Man sollte die Batterie eines Elektroautos, dass längere Zeit nicht benutzt wird, nur zu maximal 50 % aufladen.
Umgekehrt sollte die Batterie nicht komplett entladen sein, damit sie in regelmäßigen Abständen die kleine, zur Versorgung des Zubehörs dienende 12-V-Batterie mit Energie speisen kann. Bei dem Renault ZOE empfiehlt sich eine Mindestladung von 20 %. So ist das Fahrzeug bei Bedarf sofort startklar und muss nicht erst geladen werden.

RENAULT ZOE recharge

Wo stellt man sein Elektroauto bei längerer Nichtbenutzung am besten ab?

Eines mögen Lithium-Ionen-Batterien gar nicht, nämlich starke Hitze. In extremen Fällen stellt man bei Temperaturen von über 40 °C einen leichten, jedoch irreversiblen Verlust der Gesamtkapazität der Batterie fest. Eine Abnutzung, die dennoch zu relativieren ist: Denn die Ermüdung der Akkus geht vor allem auf die Häufigkeit der Lade-/Entlade-Zyklen zurück. Dennoch sollte man sein Elektroauto vor Sonne und starker Hitze geschützt abstellen. Das würde man im Übrigen mit jedem Fahrzeug tun!

„Gegen Kälte ist die Batterie dagegen vollkommen unempfindlich: ein kaltes Klima ist im Gegenteil ideal, um ihre Kapazitäten zu erhalten“, ergänzt Masato Origuchi. Generell ist eine Tiefgarage oder zumindest ein wettergeschützter Ort sehr gut zum Abstellen eines Elektroautos geeignet.

Wie auch bei anderen Fahrzeugen sollte man darauf achten, sein Elektroauto regelmäßig einige Zentimeter zu verstellen, sodass sich an den Reifen keine Flachstellen bilden.

Kurz: keine Panik!

Ein Elektroauto hält einer längeren Nichtbenutzung bestens stand, besser noch als ein Verbrennungsfahrzeug, dessen 12-V-Batterie sich entladen kann und dessen Flüssigkeiten und Gummischläuche leiden können. Wenn Sie Ihr Elektroauto verwöhnen möchten, laden Sie seine Batterie zu 20 bis 50 % auf und lassen Sie es nicht monatelang in der Hitze stehen. Das ist alles! Wenn Sie es wieder brauchen, wird es losfahren, als sei nichts gewesen.

 

Copyrights : to_csa, BERNIER Anthony, PRODIGIOUS Production

Meistgeteilte Artikel