„Das Auto der Zukunft zu meinem 100. Geburtstag!“

Verfasst von am 24.09.2019 - 3 min

Zu seinem 100. Geburtstag hat sich Louis Moreau 2018 einen Renault ZOE geschenkt. Dieser ehemalige Industriedesigner sorgt sich um die Umwelt und möchte mit diesem originellen Geschenk ein Zeichen setzen: Der Wechsel zum Elektroantrieb ist ein Weg, die Zukunft für die kommenden Generationen zu sichern.

Eine Art, den Planeten zu schützen

Herr Moreau zusammen mit seinen Kindern und Enkeln.
Herr Moreau zusammen mit seinen Kindern und Enkeln.

Louis Moreau – ein Vorkämpfer? „Wir hatten uns beispielsweise sehr früh schon eine Waschmaschine zugelegt. Als ich jedoch meinen ZOE kaufte, ging es mir vor allem um den Schutz des Planeten. Das war für mich der eigentliche Grund, auf Elektroantrieb umzustellen: Ich mache mir Sorgen um die Zukunft all jener, die noch bleiben werden, vor allem um die meiner 10 Urenkel zwischen 11 und 25 Jahren. Elektrisches Fahren mag vielleicht nur ein kleiner Schritt sein, doch auch viele kleine Schritte können zu großen Veränderungen führen!“

 
Es stimmt, meine Frau und ich mochten schon immer alles, was modern ist. Unsere Familie hat uns das schon oft gesagt!
Louis Moreau

 

Ein treuer Renault-Kunde

Herr Moreau erinnert sich an seine ersten Renault-Modelle
Herr Moreau erinnert sich an seine ersten Renault-Modelle

Seit 70 Jahren fährt Louis Moreau Auto, bis heute praktisch immer nur Renaults. Diese Tradition nahm schon mit seinem ersten Fahrzeug den Anfang, in dem er nach dem Krieg Stoffe transportierte, um sie auf den Märkten als Meterware zu verkaufen. „Mein erster Renault war ein 4CV. Ich erwarb ihn Anfang der 1950er Jahre. Meinen zweiten, einen 4L, kaufte ich 1963. Damals war mein Sohn gerade zum Militär gekommen und meine Tochter hatte kurz vorher geheiratet. Da meine Frau und ich jetzt nur noch zu zweit waren, wollten wir uns ein kleineres Auto zulegen. Unser Autohändler bot uns diesen gebrauchten Renault 4L an. Danach haben wir immer nur Renault gekauft.“ Louis Moreau, der in der Zwischenzeit Industriedesigner geworden war, verbrachte seine gesamte Berufslaufbahn bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1975 bei dem Unternehmen Comptoir des Textiles Artificiels in der Region Lyon.

Insgesamt besaß Louis sechs R5, zwei R12 und mehrere Clio. „Meinen ersten Clio hatte ich gebraucht gekauft. Alle anderen waren Neuwagen. Ich wechselte alle drei Jahre das Auto. Der letzte hatte Automatik.“ fügt er hinzu.

Herr Moreau neben seinem ZOE, einem Modell aus dem Jahr 2018 mit R110-Motor.
Herr Moreau neben seinem ZOE, einem Modell aus dem Jahr 2018 mit R110-Motor.

2017 dann hatte Louis gesundheitliche Probleme. Sein Arzt erlaubte ihm, weiter Auto zu fahren, doch nur kurze Strecken! Das war der richtige Zeitpunkt, um auf ein Elektroauto umzusteigen. „Ich lebe jetzt in der Nähe von Cahors, neben meiner Tochter, mitten auf dem Land: Das nächste Geschäft ist 3 km entfernt. Nicht mehr fahren zu können, würde bedeuten, meine Unabhängigkeit zu verlieren. Deshalb beschloss ich, mir zu meinem 100. Geburtstag einen ZOE zu gönnen. Warum ausgerechnet einen Renault ZOE wo es doch auch viele andere Elektroautos gibt? Die Entscheidung lag auf der Hand: Ich fahre schon so lange nur Renaults! Für mich ist es wichtig, einem französischen Hersteller treu zu bleiben. Auch bei meinen täglichen Einkäufen achte ich darauf, woher die Produkte kommen.“

Ein gebrauchter Renault ZOE

Der Renault-Händler von Gourdon
Der Renault-Händler von Gourdon, bei dem Herr Moreau schnell und entschlossen seinen gebrauchten ZOE gekauft hat.

Am 2. Oktober 2018 wurde Louis 100 Jahre alt. Am 11. Oktober nahm er seinen gebrauchten ZOE entgegen, ein ehemaliges Geschäftsfahrzeug des Autohändlers von Gourdon, das mit einem R110-Motor ausgestattet ist und nur 1.000 km auf dem Kilometerzähler hatte. „Er gefiel mir sofort: Die gleiche Ergonomie wie im Clio, eine ähnliche Instrumententafel, ich kam sofort zurecht. Ich dachte, er sei träger. Doch der ZOE ist nicht nur leise, sondern auch sehr agil. Er läuft sofort auf Hochtouren, und zwar vollkommen ruckfrei, weil es ja kein Getriebe gibt. Er fährt sich sehr angenehm“.

Einmal Laden pro Woche

Herr Moreau am Steuer seines ZOE im Ort Cazals.
Herr Moreau am Steuer seines ZOE im Ort Cazals.

Louis benutzt seinen ZOE jeden Tag. „Ich kümmere mich um eine Freundin, die 9 km entfernt wohnt und nicht richtig laufen kann. Ich bereite ihr jeden Tag Essen zu. Außerdem benutze ich mein Auto mehrmals in der Woche, um in Cazals einzukaufen oder kurz spazieren zu fahren.“

Mit seiner 41-kW-Batterie hat der ZOE eine Reichweite von 300 km.
Mit seiner 41-kW-Batterie hat der ZOE eine Reichweite von 300 km.

Louis ist glücklich mit seiner Entscheidung. „Mit dem ZOE muss ich nicht mehr zur Tankstelle fahren! Ich lade ihn einmal pro Woche, immer samstagsabends, an meiner Ladestation in der Garage auf. Sonntagsmorgens nehme ich ihn dann vom Netz und kann wieder eine Woche lang durchstarten. Das ist schon zur Gewohnheit geworden.“ 

 

Copyright : Guillaume Rivière

Meistgeteilte Artikel