So kommt Ihr Elektroauto gut durch den Winter: fünf wichtige Tipps

Verfasst von am 26.02.2020 - 5 min

Vereiste Windschutzscheibe, zugefrorene Türdichtungen oder schwache Batterie – der Winter schont die Autos nicht. Es ist daher wichtig, sie für gewohnt hohen Komfort und Sicherheit zu verwöhnen. Nachstehend geben wir Ihnen fünf unverzichtbare Tipps, damit Ihr Elektroauto gut durch die kalte Jahreszeit kommt.

TIPP #1

Schützen Sie Ihr Auto vor Kälte

Abschaben der Windschutzscheibe

Um sich das lästige Eiskratzen und Enteisen der Windschutzscheibe, eingefrorene Schlösser oder schwer zu öffnenden Türen zu sparen, ist ein Garagenstellplatz für Fahrzeuge jeder Art ideal. Da dies jedoch nicht immer möglich ist, finden Sie hier einige Tipps, um Kälteschäden zu vermeiden. Eine Plane kann nicht nur die Windschutzscheibe, sondern auch die Seitenspiegel und Türen schützen. Wenn Sie keine Plane zur Hand haben, verhindert ein zwischen die Scheibenwischer und die Windschutzscheibe und die Heckschiebe geklemmter Karton, dass sich während der Nacht Eis bildet. Von einem Enteisen mit heißem Wasser wird dringend abgeraten, da der Temperaturunterschied Spannungsrisse in der Windschutzscheibe verursachen kann. Durch Auftragen von Silikonspray auf die Dichtungen, deren Gummi stark beansprucht wird, lässt sich vermeiden, dass diese einfrieren.

TIPP #2

Dosieren Sie die Heizung

Renault ZOE - app

Wenn Sie zu viel und zu lange heizen, verringert sich die Reichweite Ihres Elektroautos um {30 %}. Mit Hilfe der Vorklimatisierung vermeiden Sie die unangenehmen ersten Minuten in der Kälte, die uns oft dazu veranlassen, die energieintensive Heizung voll aufzudrehen. Setzen Sie sich zum Losfahren in ein angenehm temperiertes Fahrzeug. Auch hier kommt die Fernbedienung per Handy zum Einsatz, denn die Heizung wird so programmiert, dass sie sich 30 Minuten vor der Abfahrt einschaltet.

Die Vorklimatisierung dient auch dazu, das gesamte Fahrzeug vorzuwärmen und den bei einem Kaltstart entstehenden Energieverlust zu vermeiden. Wenn die Vorklimatisierung während des Ladevorgangs eingeschaltet wird, kommt der dazu notwendige Strom aus dem Netz und nicht aus der Batterie. So profitieren Sie von einer angenehmen Temperatur und einer vollen und startbereiten Batterie. Eine rundum vorteilhafte Situation!

Ein letzter Tipp: Während der Fahrt bevorzugen einige Fahrer die Sitz- und Lenkradheizungen, die weniger Energie als die normale Heizung verbrauchen.

TIPP #3

Fahren sie mit einer voll geladenen Batterie los

Aufladen des RENAULT ZOE

Besonders bei Kälte ist eine vollgeladene Batterie wichtig: Niedrige Temperaturen verlangsamen die elektrochemischen Reaktionen, die in der Batterie ablaufen. Dadurch kann sie weniger Leistung bringen und verliert an Kapazität. Außerdem wird für das Heizen des Innenraums und der Batterie Energie verbraucht – ein weiterer Einschnitt in ihre Reichweite. Daher ist es bei kaltem Wetter umso wichtiger, mit einer voll geladenen Batterie loszufahren. Dank der Programmierung des Ladevorgangs über die MY Renault-App ist das besonders einfach – Sie können sogar die günstigen Stromtarife außerhalb der Spitzenlastzeiten nutzen. Ein einstündiges Laden vor dem Start hilft Ihrer Batterie, die Reichweite zu halten und der Kälte zu trotzen.

Die während des Ladens aktivierte Vorklimatisierung spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für die Batterie, weil sie diese vor dem Starten vorwärmt. Da die zur Erwärmung benötigte Energie aus dem Netz kommt, bleibt die Reichweite des Elektroautos erhalten.

TIPP #4

Ziehen Sie Winterreifen auf

RENAULT ZOE winter

Kämen Sie in unseren Breitengraden auf die Idee, mitten im Januar im T-Shirt hinaus zu gehen? Eigentlich nicht. Für Ihr Auto – ob Stromer oder Verbrenner – gilt das gleiche: Wenn es Winter wird und die Temperaturen sinken, wird nachdrücklich empfohlen, Ihr Fahrzeug mit Winterreifen auszurüsten. Unter {7 °C} nimmt die Leistung der Sommerreifen ab. Der weichere Gummi, das tiefere Profil und die zahlreichen Rillen oder „Lamellen“ der Winterreifen garantieren eine bessere Haftung und damit eine bessere Straßenlage, optimale Bremseigenschaften und begrenzen die Gefahr von Aquaplaning. Sie fahren damit einfach sicherer!

TIPP #5

Fahren Sie energiesparend mit Eco-Driving:

ZÄHLER MIT ECO-MODUS

Das A und O des Eco-Drivings ist ein sanfter Fahrstil. Er dient hauptsächlich dazu, die Batterie zu schonen und ist auch – oder sogar noch mehr – im Winter ein Muss. Durch das Vermeiden starker Beschleunigung und abrupter Bremsmanöver schonen Sie die Reichweite Ihres Fahrzeugs und vermeiden ein Schleudern oder sogar noch Schlimmeres auf oft nassen oder eisglatten Fahrbahnen.
Also machen Sie sich diesen Winter auf die Fahrt – aber mit Vorsicht!

Copyrights: filmfoto, RonBailey,OHM, Frithjof, Frithjof Ohm INCL. Pretzsch, Anthony BERNIER, PRODIGIOUS Production, CG Eyedream, LEMAL Jean-Brice, Renault Marketing 3D-Commerce.

Meistgeteilte Artikel