Was versteht man unter intelligentem Laden?

Verfasst von am 12.07.2018 - 1 min

Mehreren Studien zufolge könnten Elektroautos bis 2040 50 % aller Neuwagenverkäufe ausmachen, was auf den ersten Blick einen hohen Bedarf an Strom bedeuten würde. In Wirklichkeit steigt die Stromnachfrage in allen Branchen. Das Elektroauto jedoch verbraucht nicht nur Strom, es könnte sogar bei der Deckung des Strombedarfs helfen.

Die Lösung heißt intelligentes Laden. Das Grundprinzip besteht darin, die Nachfrage in bedarfsintensiven Zeiten zu senken und gleichzeitig von produktionsstarken Zeiten zu profitieren – zum Beispiel dann, wenn erneuerbare Energiequellen auf Hochtouren laufen und jede Menge Ökostrom liefern. Auf diese Weise können E-Auto-Besitzer mit günstigem, kohlenstoffarmem Strom fahren. Auch der Stromnetzbetreiber profitiert davon, denn sein Stromnetz wird in Echtzeit ausgeglichen.

An Mitteln mangelt es nicht: intelligente Preisgestaltung, Ladestationen der neuen Generation, immer effizientere Batterien, und vor allem Apps wie Renault Z.E. Smart Charge, die das Laden verwalten und beispielsweise in den Niederlanden bereits zur Verfügung stehen, haben großes Potential. So können Sie nachhaltig fahren und gleichzeitig das ganze Jahr über sparen.

Meistgeteilte Artikel