play Video ansehen

Video: Green Expedition: Elektroautos – nichts ist unmöglich

Verfasst von am 14.03.2019 - 3 min

Vom 11. bis zum 25. Februar 2019 führte die „Green Expedition Sojasun“ Elektroautos von Paris bis zum Nordkap am Polarkreis – bei -35°C. Unter den Teilnehmern: Bergsteiger und Hochseesegler Eric Loizeau, am Steuer eines Renault ZOE.

Die Green Expedition startete in Paris und hatte den nördlichsten Punkt Europas zum Ziel: Das Nordkap in Norwegen. 
Sponsor der Rallye war der Abenteurer Eric Loizeau, bereits Botschafter von Race For Water – einer Stiftung, die sich für den Schutz der Ozeane engagiert. Eric Loizeau steuert das Schiff mit gemischtem Solar-Wasserstoff-Antrieb, das die Stiftung im Rahmen ihrer Expeditionen nutzt.

Diesmal wagte er sich am Steuer seines Renault ZOE an die gefährlichen Straßen des Nordkap. Ab Oslo (Norwegen) an seiner Seite: die bekannte Bergsteigerin und Forscherin Laurence de la Ferrière.
Vom Start am 11. Februar am Eiffelturm in Paris bis zur Ankunft 14 Tage später am Dach der Welt legten die Teams 5 000 km in der Kälte zurück. Mit ihren Fahrzeugen, die nur mit handelsüblichen Winterreifen ausgestattet waren, fuhren die Teilnehmer Etappen von teils bis zu 400 km.

Mit genialem, effizientem Fahrstil

Außer einem vorzugsweise grünen Fahrstil, um die Reichweite der Batterien zu erhöhen und so die im Roadbook vorgesehenen Etappen zu meistern, mussten die Teilnehmer der „Green Expedition Sojasun“ auch Genialität und Effizienz beweisen.
Dynamisches Fahren, um die Temperatur der Batterie vor dem Laden zu erhöhen, Aufladen bei noch warmer Batterie und möglichst bevor sie wieder abkühlt und die Nutzung der Pre-Conditioning-Funktion sind weitere Techniken, die die Teilnehmer nutzten, um die Reichweite ihrer Elektroautos zu erhöhen.

Das Ladenetz gilt in Norwegen – einem Land, in dem ein Viertel aller zugelassenen Autos 100 % elektrisch unterwegs ist – als gut ausgebaut. So kam es nur vereinzelt zu Zwischenfällen aufgrund eines notwendigen Ladevorgangs – einige Teams passten ihren Fahrrhythmus sogar so an, dass die Fahrzeuge abwechselnd geladen werden konnten.

Elektroautos im Einklang mit der Natur

Maastricht, Kopenhagen, Korgen, Sorkjosen, Honningsvag… Die Rundfahrt von Frankreich über die Niederlande, Deutschland und Dänemark bis nach Norwegen an den Polarkreis war auch für die Teams eine ganz besondere Reise. Auf den verschneiten Straßen durchquerten die Teilnehmer der Green eine atemberaubende Naturkulisse.

Die Teilnehmer bewegten sich unter einem Sternenhimmel entlang der norwegischen Fjorde, tauschten sich mit dem Volk der Sami aus oder erlebten das magische Schauspiel der Polarlichter. Ganz zu schweigen von der Entdeckung gigantischer Nationalparks, in denen Rentiere und Moschusochsen spazieren.

Die Teams tauchten ein in eine völlig andere Umgebung. Das Fahrvergnügen dabei stieg noch einmal durch die Geräuschlosigkeit der Autos. Nach mehreren Tausend Kilometern haben die teilnehmenden Renault ZOE bewiesen, dass sie auf den verschneiten Straßen des Norkaps genauso zu Hause sind, wie in der Stadt.

 

Copyright: @Ato-Sojasun

 

Wie Elektrizität das Automobil, die Energie, die Territorien verdändert...

ich entdecke das ereignis

Meistgeteilte Artikel