EZ-PRO: das vollautomatische Transportsystem der Zukunft

Verfasst von am 16.12.2019 - 4 min

Tags :

Wie könnte die Logistik auf der letzten Meile in zehn Jahren aussehen? Die Groupe Renault, die auf eine fast 120-jährige Erfahrung im Bereich der Nutzfahrzeuge zurückblicken kann, hat eine Antwort auf diese Frage gesucht. Das Ergebnis: Ein autonomes, vollelektrisches und vernetztes Roboterfahrzeug mit dem Namen „EZ-PRO“.

Was ist das EZ-PRO?

In Zeiten rasanter Urbanisierung und einer Explosion des Online-Handels muss der Warentransport neu überdacht werden, damit er schneller, zuverlässiger und flexibler wird. Er muss sich auch den immer strengeren Verkehrsvorschriften in den Städten anpassen. EZ-PRO ist – genauso wie EZ-GO und EZ-ULTIMO – ein selbstfahrendes, elektrisches und vernetztes Konzept eines Roboterfahrzeugs. Das Besondere an diesem Fahrzeug ist, dass es für die Lieferung auf der letzten Meile in der nachhaltigen und intelligenten Stadt der Zukunft ausgelegt ist.

EZ-PRO besteht aus einem Kopfmodul („Leader Pod“) mit einer Kabine für den Concierge, der die Tour koordiniert, gefolgt von autonomen, fahrerlosen Pods, die für die Auslieferung verwendet oder an einem bestimmten Ort – möglichst nahe bei dem Kunden – geparkt werden können. Die autonomen Pods sind modular und individuell gestaltbar. Sie eignen sich für alle Arten von Nutzungen, können sich zu einem mobilen Café verwandeln oder als Werkstatt auf einer Baustelle eingesetzt werden, die regelmäßig von einem Lieferpod beliefert wird.

 Deutscher EZ-PRO im Lager

EZ-PRO ist eine geteilte Lösung. Sie funktioniert nach dem Konzept der „Lieferhubs“ mit großen Sortier- und Verteilerzentren, die von Lkws oder Zügen beliefert werden und von denen aus die Pods die innerstädtischen Zustellungen übernehmen. Die Pods eines Konvois können verschiedenen Unternehmen gehören und jedes sein eigenes Ziel haben. Die Unternehmen haben auch die Möglichkeit, sich ein gleiches Pod zu teilen. Der elektrische Antrieb garantiert einen abgas- und lärmfreien Transport, aber das Ziel besteht auch darin, die Produktivität der Pods zu optimieren, um die Lieferkosten zu begrenzen und unnötigen Verkehr im städtischen Raum zu vermeiden.

Transportvolumen, Laden, Reichweite: alle technischen Informationen

EZ-PRO ist 4,80 Meter lang, 2,10 Meter breit und 2,20 Meter hoch. Die Roboter-Pods haben einen Laderaum von 12 m3, also nur minimal weniger als die größte Version des Master Z.E. Das Leader Pod, das mit einem Cockpit für den Concierge ausgestattet ist, bietet einen 6 m3 großen Laderaum.

Genau wie beim kompakten EZ-POD – dem Spezialisten für die innerstädtische Mobilität von Personen und Waren – ist die Reichweite kein Problem. Zunächst einmal, weil ein autonomes Pod an einem Terminal parken und sich kontinuierlich aufladen kann. Zweitens, weil es für kurze innerstädtische Zustellungen ab einem Hub am Stadtrand bestimmt ist. Und für diese kurzen Strecken braucht es keine Reichweite von 500 km…
Außerdem ist EZ-PRO für ein dynamisches Induktionsladen beim Fahren auf einer Straße mit integrierten Stromkabeln ausgelegt. Also kein Anhalten für das Laden an Ladestationen mehr!

Das Roboterfahrzeug, das die Zustellung auf der letzten Meile neu erfindet

Konzeptauto EZ-PRO

Das Problem der letzten Meile betrifft nicht nur die Paketzustellung. EZ-PRO will ein flexibles und modulares Konzept mit spezialisierten Pods sein, das den Bedürfnissen der Logistikfirmen, der Händler und der Endkunden gerecht wird.

EZ-PRO: ein Transportsystem im Dienste aller Unternehmen

Die vollautomatischen Pods von EZ-PRO sind echte Multitalente – sie eignen sich für weit mehr als für die einfache persönliche Paketzustellung durch den Concierge. Dank der Schließfächer können die Kunden ihre Bestellung abholen, wo und wann immer sie wollen. Dies gilt sowohl für Pakete als auch z.B. für einen Wäscheservice.
Ein Händler kann seine Belieferung mit einem Roboter-Pod automatisieren und verliert auf diese Weise keine wertvolle Zeit mehr mit dem Fahren. Zum Beispiel kann sich ein Florist seine Blumen von einem Großmarkt direkt vor sein Geschäft liefern lassen. Er braucht sie nur noch abzuladen. Der Roboter-Pod kehrt dann zum Hub zurück, wo er von einem anderen Unternehmen benutzt wird. Für die Lieferung von Lebensmitteln nach Hause können sich mehrere Händler zusammenschließen und eine gemeinsame Liefertour organisieren.
Dank seines Modulkonzepts kann EZ-PRO auch individuell gestaltet und auf die spezifischen Bedürfnisse von Einzelhändlern oder Handwerkern abgestimmt werden. Ein Kaffeespezialist wie Lomi muss täglich große Mengen an Waren in überfüllte städtische Gebiete liefern. Ein Leader Pod kann mehrere Lokale beliefern, während ein Roboter-Pod, der sich in ein Café verwandelt, tagsüber an einem Ort abgestellt und dort zu einem echten Treffpunkt für Cafégäste wird.

EZ-PRO Kaffee

Der Mensch im Mittelpunkt des Systems

Wollen wir von einer Drohne beliefert werden? Wollen wir einem Roboter gegenüber stehen, wenn wir unsere Tür öffnen? Ist das aus heutiger Sicht überhaupt realistisch? Diese Fragen beantwortet die Groupe Renault mit nein. Aus diesem Grund wird das EZ-PRO von einem „Concierge“ geleitet – wie in einem Luxushotel –, der die Liefertour koordiniert und für die Zustellung der Pakete sorgt.
„Renault ist ein Unternehmen, bei dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Der Concierge im Leader Pod an der Spitze des Konvois verkörpert diesen Willen, bei der Bewältigung der letzten Meile nicht auf den menschlichen Aspekt zu verzichten. Damit ist unsere Positionierung einzigartig im Vergleich zur üblichen Vision der Logistik der Zukunft … Viel beruhigender für die Endkunden!“, Louis Morasse, Leiter Designbereich Nutzfahrzeuge

Louis Morasse, Leiter Designbereich Nutzfahrzeuge.
Louis Morasse, Leiter Designbereich Nutzfahrzeuge.

Die autonomen Fahrfunktionen des Leader Pods lassen dem Concierge die Möglichkeit, die Flotte der Roboter-Pods und die Tour zu überwachen oder sich auf administrative Aufgaben zu konzentrieren. Das Cockpit kann auf zweierlei Arten verwendet werden: in einer zur Seite gerichteten Position als Büro und in einer nach vorne gerichteten Position zur Steuerung des Transportsystems, wenn der autonome Modus ausgeschaltet ist.

Ein mit der Stadt vernetztes Fahrzeug

EZ-PRO wurde als Teil des Ökosystems der Smart Cities konzipiert, wo Behörden, Kommunen und Privatwirtschaft in Echtzeit kommunizieren, um die Qualität des Dienstleistungsangebots für die Bürger, einschließlich der Mobilität, zu verbessern. Die Pods sind miteinander, aber auch mit der Stadt vernetzt, die somit einen Gesamtüberblick über die verkehrenden Fahrzeuge hat. Ziel dieser Vernetzung ist die Optimierung der Zustelltouren und der Lasten, um die Anzahl der verkehrenden Pods, ihre Rotation, die Anzahl der zurückgelegten Kilometer möglichst gering zu halten und den Verkehrsfluss zu verbessern.

EZ-PRO, ein autonomes Fahrzeug mit futuristischem Design

Konzeptauto EZ-PRO

Diese positive Auswirkung auf die Stadt zeigt EZ-PRO auch durch sein Erscheinungsbild, das sich harmonisch in die städtische Landschaft einfügt. Das äußere Design wurde von einfachen und funktionalen Objekten und Formen inspiriert und spiegelt seine Umgebung wider. Die satinierte Oberfläche der Karosserie und der Radverkleidung aus Aluminium sowie das glänzende Finish der Türen lassen die Pods leichter wirken. Zudem haben diese Behandlungen reflektierende Eigenschaften, dank derer die Roboter-Pods mit ihrer Umgebung verschmelzen. Die Plattform, auf der der Container des Roboter-Pods befestigt ist, hat eine dunkelgraue, straßenähnliche Farbe. Diskrete grüne Elemente unterstreichen die funktionalen Details des Fahrzeugs, wie z.B. die Griffe zum Öffnen der Staufächer oder die Haken zum Befestigen der Container.

Mit EZ-PRO setzt die Groupe Renault ihr Innovationsstreben für die Entwicklung intelligenter, elektrischer, autonomer und vernetzter Mobilitätslösungen für geteilte Nutzungen fort. EZ-PRO bietet eine umfassende Neuerung der Nutzungsweisen und der Dienstleistungen. Es soll auch Überlegungen und Innovationen auf dem Gebiet der Raumplanung und insbesondere der Gestaltung der Städte anregen.
Bis dahin ist EZ-FLEX, ein mit individuellen Modulen ausgestatteter Kompakttransporter, bereits testbereit, um die heutigen Transporter abzulösen.

 

* Weder CO2-Emissionen noch regulierte Luftschadstoffe beim Fahren, ausgenommen Verschleißteile

Copyrights: Jean-Christophe MOUNOURY, Takuji SHIMMURA, Anthony BERNIER, Julien OPPENHEIM, Olivier MARTIN-GAMBIER

Meistgeteilte Artikel