Autofahren im Vereinten Königreich: ist Ihr Fahrzeug „ULEZ-konform“?

Verfasst von am 07.01.2021 - 4 min

Rund um die Welt richten Städte Low Emissions Zones (LEZ, Umweltzonen) ein. London hebt sich durch besonders strenge Maßnahmen hervor: die Ultra-Low Emission Zone (ULEZ) und deren Erweiterung treten nun in Kraft. Entdecken Sie, was das bedeutet und ob Ihr Fahrzeug ULEZ-konform ist.

Was bedeutet ULEZ-konform?

Was bedeutet „ULEZ-konform“ für Fahrer im Vereinigten Königreich?
Die Ultra-low Emissions Zone ist ein abgegrenztes Gebiet in London, in welchem Fahrzeuge gewisse Abgaswerte nicht überschreiten dürfen. Bei Überschreitung fällt eine Tagesgebühr an. “ULEZ-konform” bezeichnet daher Fahrzeuge, die den neuesten Europäischen Abgasnormen entsprechen und dadurch in diese Zone einfahren dürfen. Ähnliche Programme unter dem Namen Clean Air Zones (CAZ) sind ab Anfang 2021 zum Beispiel in Birmingham geplant.

Seit wann gibt es die Londoner Ultra-Low Emission Zone?

Das ULEZ-Kontrollsystem von London – ein großflächiges Kameranetzwerk, das Nummernschilder rund um die Uhr ablesen kann – wurde im Frühjahr 2019 eingeführt. Inhaber von Autos, Kleinbussen oder anderen Fahrzeugen, die nicht ULEZ-konform sind, müssen eine Tagesgebühr zahlen, um in der ULEZ zu fahren. Wird diese Gebühr nicht entrichtet, stehen zusätzliche Bußgelder an.

Verkehrsschild

ULEZ-konforme Fahrzeuge: Europäische Normen

Ob Ihr Fahrzeug ULEZ-konform ist, hängt von den „Euro-Abgasnormen“ von 1992 ab. Laut Transport for London sind die derzeitig ULEZ-konformen Euro-Abgasnormen die folgenden:
Euro 3 für Motorräder, Mopeds, sowie Drei- und Vierradfahrzeuge (Kategorie L).
Euro 4 für mit Benzin fahrende PKW, Kleinbusse und andere Sonderfahrzeuge.
Euro 6 für mit Diesel fahrende PKW, Kleinbusse und andere Sonderfahrzeuge.

Ist mein Auto von der ULEZ-Gebühr betroffen?

Sollten Sie erwägen, Ihr Fahrzeug aufgrund der oben genannten europäischen Normen zu ersetzen, dann testen Sie zuvor den Online-Fahrzeug-Check, der von Transport for London (TfL) angeboten wird.

Elektro- und Hybridautos

Alle reinen Elektroautos sind von Natur aus ULEZ-konform. Der Kauf eines Elektroautos garantiert daher, dass Sie von Verschärfungen der Gebühren und Bußgelder im In- und Ausland nicht betroffen werden.

Hybridautos müssen denselben Euro-Normen wie Autos mit Verbrennungsmotor gerecht werden. Die meisten Hybridautos entsprechen jedoch diesen Normen und sind daher von der ULEZ-Gebühr nicht betroffen.

Benzin- und Dieselautos

Wie beschrieben müssen Benziner die Euro 4 Norm einhalten, während Dieselautos sich an die strengeren Euro 6 Richtlinien halten müssen. Allerdings gibt es Hilfen für Fahrer von Autos mit Verbrennungsmotoren, die erwägen, ihr Fahrzeug abzugeben, um auf ein Elektroauto umzusteigen. Manche Hersteller, darunter auch Renault, bieten Programme an, bei denen Inhaber beim Kauf eines Elektroautos bedeutende Rabatte erhalten, wenn sie ihr altes Auto abgeben.

Straßen von London

Welches Gebiet ist betroffen?

Die ULEZ ist momentan auf „Central London“ beschränkt, soll aber im Oktober 2021 auf gesamt „Inner London“ innerhalb des Autobahnrings ausgedehnt werden. Dabei geht es um dasselbe Gebiet wie bei der Londoner Congestion Charge (Staugebühr). Es sollte jedoch angemerkt werden, dass die ULEZ die Congestion Charge nicht ersetzt: das Fahren in der Innenstadt kann bedeuten, dass Sie beide Gebühren entrichten müssen, falls Ihr Fahrzeug nicht konform ist.

Wer ist von der ULEZ befreit?

Die Abgaswerte Ihres Fahrzeugs stehen auf dessen V5-Registrierschein oder auf den neuen grünen DEFRA(Department for Environment, Food and Rural Affairs)-Aufklebern, die auf neu und gebraucht gekauften ULEZ-konformen Autos zu finden sind. Einwohner der Innenstadt, die bereits eine Senkung der Congestion Charge genießen, sind bis zum letzten Quartal 2021 von den ULEZ-Gebühren befreit. Wenn Ihr Fahrzeug steuerfrei ist, sei es aufgrund einer Behinderung oder der eines Mitfahrers, sind Sie 3 Jahre lang von der ULEZ-Steuer befreit.

Wie hoch sind die ULEZ-Gebühren und -Strafen?

Die ULEZ-Gebühren fallen je nach Fahrzeug anders aus. Fahrer von Autos, die den relevanten Euro-Normen nicht entsprechen, müssen 15£ pro Tag bezahlen. Das Bußgeld für Fahrer, die diese Gebühr nicht entrichten beträgt 160£, obwohl dieses bei Zahlung unter 14 Tagen halbiert wird. Um diese Strafe zu vermeiden, überweist eine „Auto Pay“ genannte App (die eine einmalige Registrierung fordert) die Gebühr automatisch, sobald Sie eine ULEZ befahren. Die Strafen werden durch Scannen der Nummernschilder automatisch an die damit verbundene Adresse gesendet.

Big Ben

Weshalb brauchen wir Umweltzonen?

Die ULEZ in London und bald auch ihre CAZ-Pendants in anderen Städten des Landes sind Teil der Strategie für Saubere Luft 2019 der Regierung. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass eine Verringerung der Abgase zu einem gesünderen und längeren Leben beiträgt, ganz zu schweigen von dem Vorteil für den Planeten.

Andere Umweltzonen, rund um die Welt

Das Vereinigte Königreich ist gewiss nicht das einzige Land, das die Reduktion von Abgasen durch die Einführung von Umweltzonen ernst nimmt. Deutschland gilt als Pionier der Umweltzonen, mit strengen Vorschriften. Italien, Spanien und Portugal haben die Zufahrtsberechtigungen für Fahrzeuge in manchen Ballungsräumen ebenfalls eingeschränkt. In Frankreich ist das Crit’Air Luftqualitätszertifikat ein Aufkleber, der auf die Konformität der Fahrzeuge mit europäischen Normen hinweist. Dieser wird verwendet, um abgasbezogene Verkehrseinschränkungen durchzusetzen.

Schaut man noch weiter hinaus, sieht man, dass Behörden auf der ganzen Welt Umweltzonen oder Ähnliches einrichten, um Fahrzeugabgase zu begrenzen. Das ist auch in Peking, Hong Kong und Tokyo der Fall. Da Schätzungen zufolge die Mehrheit der Menschheit bis 2030 in Städten leben wird, scheint es klar, dass elektrische Mobilität eine Rolle bei der globalen Reduzierung der Verkehrsabgase zu spielen hat.

Fahrer für den Umstieg auf Elektro und Hybride belohnen

Neben den Beschränkungen für umweltschädliche Fahrzeuge gibt es weltweit auch Subventionen, um den Umstieg auf Elektro- oder Hybridwagen zu belohnen. Im Vereinigten Königreich gibt es zwei große Subventionen für Elektroautos: die Plug-in Car Grant (PiCG) und das Electric Vehicle Homecharge Scheme. Andere Länder bieten ähnliche Anreize. Frankreich, zum Beispiel, bietet einen „bonus écologique“ für den Kauf von Elektro- Plug-in-Hybrid- und Wasserstoffautos.

 

Copyrights: Alena Kravchenko, LioTou, xavierarnau, claudiodivizia