Aufladen eines Elektroautos: Alles, was Sie wissen müssen

Verfasst von am 28.12.2020 - 5 min

Das Aufladen Ihres Elektroautos, aber auch Ihres wiederaufladbaren Hybridautos, ist kinderleicht! Wie, wo, wie schnell und zu welchem Preis? Hier finden Sie die Antworten auf alle Fragen, die Sie zum Thema Aufladen haben.

Wie laden Sie Ihr Elektroauto auf?

Mit dem Elektroauto brauchen Sie nicht zur Tankstelle zu fahren: Sie können ganz einfach zu Hause tanken! Und das zu viel attraktiveren Preisen. Das Aufladen Ihres Elektroautos wird zu einem ebenso natürlichen Reflex wie das Anschließen Ihres Smartphones auf dem Heimweg vom Büro. Dies ist auch bei einem Plug-in-Hybridfahrzeug der Fall.

Welcher Anschluss zum Aufladen Ihres Elektroautos?

Jede geerdete Haushaltssteckdose reicht aus, um ein Elektroauto aufzuladen. Es ist jedoch ratsam, seine Installation vorher von einem Fachmann überprüfen zu lassen, um eine Überspannung zu vermeiden. In der Praxis empfiehlt es sich, sich zumindest für einen verstärkten Stecker (Green’up-Typ 3,7 kW) zu entscheiden, der mehr Sicherheit und höhere Leistung bietet. Diese Lösung wird insbesondere für ein wiederaufladbares Hybridfahrzeug (Plug-in Hybrid) ausreichen. Für hohe Tageskilometerleistungen mit einem Elektroauto ist die fest installierte Wallbox sehr gut geeignet: Sie kann hohe Ladeleistungen von 7,4 bis 22 Kilowatt liefern, was bedeutet, dass Sie schneller “tanken” können.

An welcher Steckdose kann man ein Elektroauto aufladen?

Um das Elektroauto an eine herkömmliche Haushaltssteckdose oder einen verstärkten Stecker anzuschließen, verwenden Sie das mit dem Fahrzeug mitgelieferte Kabel, das eine Ladekontrollbox enthält. Für den Anschluss an eine Wallbox verwenden Sie einen 7-poligen halbkreisförmigen “Typ 2”Stecker.

Renault Twingo Electric

Wo Sie Ihr Elektrofahrzeug aufladen können

Zu Hause, im Büro oder an einer der 200.000 staatlichen Ladestationen, die es in Europa gibt: Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Elektroauto oder Ihr wiederaufladbares Hybridauto aufzuladen!

Aufladen eines Elektroautos zu Hause

Neunzig Prozent der Ladungen von Elektrofahrzeugen werden zu Hause vorgenommen. Und es macht Sinn: Es ist bequem und preiswert (vor allem, wenn Sie spezielle Nachttarife in Anspruch nehmen). An einer einfachen Haushaltssteckdose oder an einer leistungsstarken Wallbox, im Haus oder im Garten – alles ist möglich!

Aufladen eines Elektroautos in einer Wohnung

Für die Installation einer Ladesteckdose auf dem Parkplatz einer Gemeinschaftswohnung muss zuvor die Zustimmung des Miteigentümers eingeholt werden. Seit 2018 wird dieser Prozess durch die europäische EPBD (Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden) erleichtert. In Frankreich sieht das Mobilitätsgesetz seit dem 1. Januar 2015 ein sogenanntes Steckerrecht vor: Das Miteigentum kann die Installation einer Lademöglichkeit nicht verweigern, vorausgesetzt natürlich, dass die Installation auf Kosten des Nutzers erfolgt und der verbrauchte Strom separat abgerechnet wird.

Aufladen eines Elektroautos an öffentlichen Terminals

Im Jahr 2019 gab es 43.700 öffentliche Ladestationen in den Niederlanden, etwa 33.000 in Deutschland, fast 30.000 in Frankreich und fast 25.000 in Großbritannien, wobei die Anzahl der Ladestationen stetig steigen. Diese Ladestationen liefern unterschiedliche Energiemengen, entweder zum schnellen Aufladen auf der Autobahn (siehe nächster Absatz) oder zum langsameren Aufladen beim Parken auf der Straße. Während man mit ersterem in 30 Minuten 150 Kilometer Autonomie zurückgewinnen kann, spart man mit letzterem im gleichen Zeitraum nur 80 Kilometer ein (22-Kilowatt-Terminals).

Schnell wieder aufladen

In den meisten Fällen wird das Aufladen zu Hause ausreichend sein. Für längere Fahrten stehen jedoch an den Hauptstraßen Schnellladestationen mit hoher Leistung (50 Kilowatt) zur Verfügung. Sie machen 10 bis 15% der öffentlichen Stationen aus. An solchen muss man nur 30 Minuten lang angesteckt bleiben, um 150 Kilometer Reichweite in einen Renault ZOE zu laden.

Wo finden Sie Ladestationen für Ihr Elektroauto?

Die Anwendung MY Renault listet die nächstgelegenen öffentlichen Stationen auf, die auch durch das Renault Multimediasystem EASY LINK angezeigt werden. Eine kostenlose Dienstleistung für die ersten drei Jahre*. Alternativ gibt es mobile Anwendungen von Drittanbietern, wie Chargemap, PlugShare oder ChargeHub, die Ladestationen in ganz Europa auflisten.

Induktive Aufladung

Bei der Induktionsladung wird elektrische Energie nicht durch ein Kabel, sondern durch ein elektromagnetisches Feld übertragen. Diese Technologie existiert bereits für Mobiltelefone, könnte aber in Zukunft auf Fahrzeuge ausgeweitet werden. Entweder beim Parken, wenn ein Fahrzeug über einer Induktionsladeplatte geparkt ist, oder – wenn das Elektrofahrzeug während der Fahrt aufgeladen werden soll – mit in die Fahrbahn integrierten Induktionsschleifen. Renault arbeitet seit 2012 an einem derartigen Projekt.

Recharge Renault Twingo Electric

Wann soll sein Elektroauto aufgeladen werden?

Sie brauchen nicht zu warten, bis die Batterie leer ist, bevor Sie Ihr Fahrzeug an die Ladestation anschließen! Der Grund dafür ist, dass moderne Batterien mit Lithium-Ionen-Technologie nicht an dem sogenannten Memory-Effekt leiden, sodass es nicht notwendig ist, von Zeit zu Zeit einen vollständigen Lade-/Entladezyklus durchzuführen. Wenn man sein Elektrofahrzeug nur für einige Dutzend Kilometer täglich nutzt, ist eine Ladung über Nacht (um von den günstigsten Tarifen zu profitieren) alle zwei oder drei Tage ausreichend. Im Falle eines Plug-in-Hybridfahrzeugs sollte darauf geachtet werden, dass es so oft wie möglich geladen wird, um den 100% elektrischen Fahrmodus optimal zu nutzen.

Wie viel Leistung kann ein Elektroauto aufnehmen?

Die Aufladeleistung variiert je nach Terminaltyp. An einer verstärkten Steckdose vom Typ Green’Up beträgt die Leistung bis zu 3,7 Kilowatt, im Vergleich zu 2,3 Kilowatt an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Für höhere Leistungen (und damit kürzere Aufladezeiten) sollte eine Wallbox installiert werden, die 3,7 bis 22 Kilowatt ermöglicht. An öffentlichen Wechselstrom-Terminals (am häufigsten) variiert die Leistung von 11 bis 22 Kilowatt. Schließlich bieten DC-Schnellladestationen mindestens 50 Kilowatt.

Wie viel Strom benötigt es, um ein Elektroauto aufzuladen?

Der Stromverbrauch, der zum Aufladen eines Elektroautos benötigt wird, hängt von der Kapazität seiner Batterie ab, d.h. 52 Kilowattstunden (oder etwas mehr für den Antrieb von Zubehörteilen während des Ladevorgangs) im Falle eines Renault ZOE. Aber Ladungen von 0 bis 100 % der Akkukapazität kommen in der täglichen Anwendung extrem selten vor.

Aufladezeit eines Elektroautos

Die Ladezeit eines Elektroautos oder Plug-in-Hybridfahrzeugs hängt hauptsächlich von der Kapazität seiner Batterie und der Ladeleistung ab. Um 100 Kilometer Reichweite mit einem Renault ZOE zu tanken, benötigt man an einer Haushaltssteckdose 7,5 Stunden, verglichen mit einer Dreiviertelstunde an einer 22-Kilowatt-Steckdose… und nur 21 Minuten an einer 50-Kilowatt-Steckdose. Um ein klareres Bild zu erhalten, bietet Renault einen Ladezeitsimulator an, der es ermöglicht, die Dauer des Ladestopps für jedes Fahrzeug, in Abhängigkeit von Reichweite und Leistung des Terminals, abzuschätzen.

Wie viel kostet es, Ihr Elektroauto aufzuladen?

Am günstigsten ist Preis für das Aufladen des Elektrofahrzeugs zu Hause: Das Laden von 100 Kilometer Reichweite beim Renault ZOE kostet in Europa durchschnittlich nur 3,71 Euro (3,29 Euro in Frankreich, 3,80 Euro in Großbritannien, 4,94 Euro in Deutschland). Bei öffentlichen Terminals variieren die Preise je nach Betreiber. Sie sind manchmal völlig kostenlos, manchmal für eine bestimmte Zeit, und manchmal wird abgerechnet, sobald das Fahrzeug angeschlossen ist. Die Preise können pro gelieferte Kilowattstunde, für die benötigte Standzeit oder durch eine Kombination aus beiden Werten berechnet werden. Rechnen Sie für eine beschleunigte Ladestation (mit Wechselstrom bis 43 Kilowatt) mit durchschnittlich 6 Euro, um 100 km Reichweite zurückzugewinnen. DC-Schnellladestationen (die mindestens 50 Kilowatt liefern) sind die teuersten: Rechnen Sie mindestens 10 Euro für die gleiche Ladung … aber es geht schneller.

 

*In Ländern, in denen der Dienst verfügbar ist

Copyrights: Renault Marketing 3D-Commerce, DOROSZEWICZ Agnieszka, OHM Frithjof

Meistgeteilte Artikel