Infografik: Aufladen eines Elektroautos, wie funktioniert das?

Verfasst von am 30.09.2020 - 5 min

Das Aufladen Ihres Elektroautos ist so einfach wie das Abc! Ob zu Hause, im Büro oder unterwegs – wir erklären alles, was Sie zum Thema Ladung wissen müssen: wo man Ladestationen findet, wie lange das Aufladen dauert und wie viel es kostet.

wie sie ihr elektroauto bei jeder gelegenheit aufladen

Wo können Sie Ihr Elektrofahrzeug aufladen?

Ungefähr 90% der Ladungen werden zu Hause durchgeführt: dies ist oft die praktischste und wirtschaftlichste Lösung. Wenn der Arbeitgeber es erlaubt, ist es auch möglich, Ihr Elektroauto am Arbeitsplatz aufzuladen. Für längere Fahrten schließlich gibt es eine große Anzahl öffentlicher Ladepunkte: 165.000 in ganz Europa, 17.000 davon mit Schnellladefunktion (Leistung über 22 Kilowatt).

Welche Arten von Steckern gibt es?

Es gibt im Wesentlichen drei Typen von Ladesteckern. Der am weitesten verbreitete ist der Haushaltsstecker. Sein Vorteil ist, dass man ihn überall finden kann! Sein Nachteil ist, dass seine Ausgangsleistung gering ist (2,3 Kilowatt), was lange Ladezeiten bedeutet. Der zweite wichtige Steckertyp ist die Typ-2-Buchse, die sowohl an Wallboxen als auch an öffentlichen Terminals zu finden ist. Sie liefert im Allgemeinen eine höhere Leistung: bis zu 50 Kilowatt sind möglich. Schließlich gibt es noch die Anschlüsse, die dem Schnellladen dienen: das Combined Charging System, kurz CCS, und das Chademo-System. Diese Stecker liefern eine sehr hohe Leistung (bis zu 350 Kilowatt) für “Expressladungen”, insbesondere auf Autobahnen.

Wie lange dauert das Aufladen?

Die Aufladezeit hängt von der Art des Terminals, aber auch von der Fahrzeugbatterie, der Leistung des bordeigenen Ladegeräts sowie von den äußeren Bedingungen (insbesondere der Temperatur) ab. Nehmen wir zum Beispiel an, wir möchten 100 Kilometer Reichweite in einen Renault ZOE tanken. An der Haushaltssteckdose dauert das 9 Stunden. Zum Vergleich: mit einer 7-Kilowatt Wallbox können in 8 Stunden schon 300 Kilometer gewonnen werden. Dank seines Cameleon-Hochleistungsladegeräts ist der ZOE zudem das einzige Modell auf dem Markt, das die maximale Leistung der öffentlichen Wechselstrom-Ladestationen (AC) von 22 Kilowatt ausnutzen kann (die allein drei Viertel der in Frankreich verfügbaren Ladestationen ausmachen). So finden in 30 Minuten 80 Kilometer Reichweite in den Akku des ZOE. Noch schneller geht es an den Gleichstrom-Schnellladesäulen (DC): hier genügen 30 Minuten für 150 Kilometer Reichweite.

Wie viel kostet es, ein Elektroauto aufzuladen?

Am günstigsten lädt man zu Hause. Hier gilt: Um eine Reichweite von 100 Kilometern in einen Renault ZOE zu laden, muss man in Europa mit durchschnittlich 3,71 Euro rechnen, d.h. weniger als 4 Cent pro Kilometer. Unschlagbar! An öffentlichen Ladestationen variieren die Preise. Die 22-Kilowatt-Anlagen sind manchmal für eine bestimmte Zeit kostenlos, bevor sie gebührenpflichtig werden, oder von der ersten Minute an kostenpflichtig (in diesem Fall rechnen Sie mit durchschnittlich 6 Euro für 100 Kilometer). Gleichstrom-Schnellladestationen sind am teuersten, da ihre hohe Leistung eine spezielle Infrastruktur erfordert. So kostet beispielsweise das Nachladen von 100 Kilometern Reichweite im FastNed-Netz 10,15 Euro. Diese Ladestationen sind allerdings nur für den gelegentlichen Gebrauch bestimmt. Alles in allem wird ein Elektroauto immer günstiger sein als eines mit Verbrennungsmotor, das Sie im Durchschnitt fast 10 Euro für 100 Kilometer kostet (für ein Benzinmodell mit einem Verbrauch von 7 l/100 km).

Wie finde ich Ladestationen?

Die nächstgelegenen öffentlichen Ladestationen finden Sie über die mobile Anwendung MY Renault oder direkt über das Multimediasystem EASY LINK an Bord Ihres Renault. Es gibt auch mobile Anwendungen von Drittanbietern, wie z.B. Chargemap, die Stationen in ganz Europa auflisten.

 

Copyrights : Ziga Plahutar, Webedia

Meistgeteilte Artikel